PATTERNS

PROGRAMM #2023

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Neben Fünf-Tages-Workshops gibt es auch Kurzworkshops und ein umfangreiches Rahmenprogramm zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind! 
Wir freuen uns auf euch!

WORKSHOPS

SOUNDPAINTING

Jean Baptiste Charlot vermittelt mit Soundpainting eine Methode der Live-Komposition, die international und multidisziplinär ist: Wie kann man spontan auf universell verständliche Signale reagieren und improvisatorisch eingreifen?

Dauer: 27.Februar – 3.März
Uhrzeit: ca. 10h – 17h
Mit Jean Baptiste Charlot

AUTODIDAKTIK

& PRODUCING. Synth-Experte, One-man-Performer und Produzent Dorian Concept experimentiert mit den Workshop-Teilnehmer:innen an elektronischen Musikinstrumenten und externen Effektgeräten. Noten sind nicht gefragt.

Dauer: 27.Februar – 3.März
Uhrzeit: ca. 10h – 17h
Mit Dorian Conept

DIE KOMMUNE

Die Kommune spielt und bricht mit den Widersprüchen von gezielten Inputs und freier Produktion. Es werden Impulse zum Thema „Patterns“ in einer Art Versuchslabor zu individuellen und kollektiven Produktionsprozessen gesetzt.

Dauer: 27.Februar – 3.März
Uhrzeit: ca. 10h – 17h
Mit Uli Kühn
& Johannes Mandorfer

SILENT WORKSHOP

Der Pianist, Dirigent und Performer Marino Formenti sprengt in seinem Silent Workshop westliche Konventionen und schafft einen experimentellen und intimen Unterrichtsraum, der auf Worte verzichtet und lieber spielt als spricht.

Dauer: 27.Februar – 3.März
Uhrzeit: ca. 10h – 17h
Mit Marino Formenti

OUR VOICES

Dieser praxisorientierte Workshop stellt mögliche Klang- und Improvisationskonzepte für Chöre vor.
 Verschiedenste Einflüsse sind in einem didaktischen Konzept zusammengefasst. Unter dem Titel „Our Voices“ vereinen sich im Abschlusskonzert der Biennale ein präpariertes Klavier, Live-Elektronik und Solo-Stimmen mit der Stimmgewalt aller teilnehmenden Sänger:innen.

Dauer: 27.Februar – 3.März
Uhrzeit: ca. 10h – 17h
Mit Winnie Brückner, Stefan Schultze & Ludger Hennig

KURZWORKSHOPS

CIRCLE SONGS

Veränderung im Loop: Gemeinsam mit der Workshop-Gruppe erschafft Sängerin Winnie Brückner ad hoc und improvisatorisch kleine Songs in Endlosschleifen, die sich durch die stetige Wiederholung ständig neu generieren, entfalten und wirken.

Datum: 28. Februar
Uhrzeit: 18h – 21h
Mit Winnie Brückner

SILENT ROOM

Der Silent Room versteht sich als experimenteller Unterrichtsraum, in dem es keiner Worte bedarf: ein schweigender Raum, in dem nicht gesprochen wird. Stattdessen spielt der Lehrende mit den Teilnehmer:innen und versucht, durch das gemeinsame, wiederholte, vertiefte Musizieren, die eigene Vorstellung von der jeweiligen Musik zu vermitteln.

Improvisation 2.0

Datum: 1.März
Uhrzeit: 20h – 23h
Mit Marino Formenti

Neben den Workshops wird ein umfangreiches Rahmenprogramm zu den Biennale-Schwerpunkten präsentiert.

Bei Walking Concerts lernt man am Eröffnungstag den Neubau musikalisch kennen. Die Räume des neuen IfM-Gebäudes werden in viele kleine Konzertflächen verwandelt, das neue Foyer des Plektron lädt zu einer Installation, musikalischen Blinddates & Barcamps ein und ein Rundgang in der Kommune bietet einen Einblick in das Workshop-Geschehen.